Drosselgasse 14 38442 Wolfsburg 05362 52233 info@z-hoch-zwei.de
Unsere Leistungen

Wurzelkanalbehandlung Wolfsburg – Depotphorese

Zahnwurzel

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung (auch Wurzelbehandlung) ist eine Therapie, um einen abgestorbenen oder entzündeten Zahn zu erhalten. Meist verursachen Bakterien durch eine tiefe Karies oder undichte Füllungs- und Kronenränder eine Schädigung des Zahnnervs (Pulpa). Eine Wurzelkanalbehandlung kann auch nach Unfallverletzungen (Trauma) notwendig sein.

Dringen Bakterien in das Gewebe der Zahnwurzel ein, kann eine Entzündung entstehen, die auf den Zahnnerv drückt. Dies kann zu heftigen Schmerzen führen. Im weiteren Verlauf kann die Entzündung den Kieferknochen angreifen und der Zahn sich lockern. Geht die Entzündung bis ins Weichgewebe, entsteht eine „dicke Backe“. Wandern die Bakterien weiter, kann dies zu schweren Erkrankungen im Gesamtorganismus führen.

Oft ist eine Wurzelbehandlung die einzige Möglichkeit, damit der Zahn nicht gezogen werden muss. Die erfolgreiche endodontische Behandlung kann den Zahn für viele Jahre oder sogar Jahrzehnte erhalten. Der natürliche Zahn ist immer der Beste, aufwendiger Zahnersatz ist dann nicht notwendig. Wird später über benachbarten Zahnlücken eine Brücke notwendig, kann der Zahn als Stützpfeiler dienen.

Zahnaufbau

Wurzelkanalbehandlung mit Depotphorese in Wolfsburg

Bei der Wurzelkanalbehandlung behandeln wir Ihren ganzen Zahn und nicht nur den Kanal der Wurzel . Hierzu wenden wir als Zusatzangebot die Depotphorese mit dem elektrisch leitenden Desinfektionsmittel Cupral® nach Prof. Knappwost an. Mit diesem Verfahren können wir eine dauerhafte Sterilität im gesamten verzweigten Wurzelkanalsystem erreichen. Damit können sogar Zähne mit chronischen Entzündungen oder unvollständigen Wurzelfüllungen schonend und erfolgreich behandelt werden.

Herkömmliche Wurzelkanalbehandlung

Die herkömmliche Wurzelkanalbehandlung läuft oft nach folgendem Schema ab. Ist der Zahnnerv noch aktiv, wird eine lokale Betäubung eingeleitet. So haben Sie keine Schmerzen während der Behandlung. Meist wird ein Kofferdam angelegt. Das ist ein Gummituch, welches über den Zahn gespannt wird und das Zahninnere vor Bakterien aus der Mundhöhe schützt. Dann wird durch die Zahnkrone ein Zugang zum Zahnnerv gelegt. Bei der anschließenden Aufbereitung der Wurzelkanäle werden diese mit speziellen Instrumenten gereinigt. Die Kanäle werden mit einer desinfizierenden Lösung gespült, um die Bakterien zu beseitigen.

Ist die Entzündung noch nicht weit fortgeschritten, kann der Zahn bereits mit dichtem Füllmaterial verschlossen werden. Ansonsten kann sich die Behandlung über mehrere Termine ziehen. In der Zwischenzeit wird der Zahn mit einer medikamentösen Einlage versorgt. Meist wird der wurzelbehandelte Zahn dann später überkront. Die Vorgehensweise bespricht der Zahnarzt mit dem Patienten.

Zahn mit erkranktem Nerv
Zahn mit erkranktem Nerv
Zugang zum Zahnmark wird angelegt
Zugang zum Zahnmark wird angelegt
Reinigung des Zahninneren und Entfernung des erkrankten Zahnnervs
Reinigung des Zahninneren und Entfernung des erkrankten Zahnnervs
Auffüllen der Wurzelkanäle und Setzen einer Füllung
Auffüllen der Wurzelkanäle und Setzen einer Füllung

Nachteile der konventionellen Wurzelbehandlung

Bei der herkömmlichen Wurzelkanalbehandlung werden nur ein oder mehrere Hauptkanäle behandelt, aber nicht die unzähligen kleinen Seitenkanäle. Es wird vereinfacht gesagt: gespült, gespült und dann mit einem unsterilen Gummistift der Hauptkanal verblockt. Warum konnte das bisher auch funktionieren, fragen Sie sich bestimmt? Weil diese Methode von der Toleranz des Patienten abhängt bzw. von dessen Immunsystem ertragen wird.

Die Standardbehandlung verläuft nicht immer erfolgreich. Sollte eine erneute Wurzelentzündung auftreten, weil z. B. nicht alle Bakterien entfernt werden konnten, muss die Behandlung wiederholt werden (Revision). Mitunter muss sogar ein chirurgischer Eingriff vorgenommen werden (Wurzelspitzenresektion), um den Zahn noch zu erhalten.

Hingegen hat die Behandlung mit Depotphorese bessere Erfolgsaussichten. Hierbei sind Neuinfektionen so gut wie ausgeschlossen.

Depotphorese nach Prof. Knappwost

Die Depotphorese nach Prof. Knappwost wird in unserer Praxis durch Dr. Siewertsen seit über 25 Jahren angewandt. Es wurden mittlerweile Hunderte von Zähnen behandelt und es liegen eindeutig nachweisbare Fälle vor, in denen diese Methode, ohne die Wurzel zu schwächen, bestens funktioniert hat. Aufgrund dieses Erfahrungsschatzes können wir Ihnen schon fast eine Garantie geben, solange wir die Ersten sind und der Zahn nicht vorbehandelt wurde (unbehandelter Zahnzustand).

Auch vorbehandelte Zähne, welche nach Lehrmeinung extraktionsreif wären, sind nach unserer Erfahrung zu ca. 80 % erhaltungswürdig und heilen aus. Bis heute erfreuen sich unzählige Patienten über ihre erhaltenen Zähne, die ohne die Behandlung mittels Depotphorese heute nicht mehr vorhanden wären. Deshalb empfiehlt Ihnen Dr. Ziegler dieses Verfahren zur Wurzelkanalbehandlung in Wolfsburg.

Wurzelkanalbehandlung mit Depotphorese

Ablauf der Depotphorese

Bei der Depotphorese wird wie bei der konventionellen Wurzelkanalbehandlung ebenfalls ein Zugang zum Zahnnerv gelegt. Der Kanal wird mechanisch aufbereitet. Eine vollständige mechanische Aufbereitung wie bei der Standard-Methode, mit der damit einhergehender Schwächung des Wurzelapparates, ist aber nicht erforderlich.

Dann wird ein elektrisch leitendes Desinfektionsmittel (Cupral®: Kupferkalziumhydroxid) eingebracht. Über eine Nadelelektrode und eine weitere Elektrode wird ein elektrisches Feld aufgebaut. Durch den Stromfluss in Richtung Wurzelspitze können auch kleinste verzweigte Seitenkanäle erreicht und entkeimt werden. Dadurch kann es zu einer permanenten Sterilität im Wurzelkanal und zur Ausheilung kommen. Der die Wurzelspitze umgebende Knochen wird nicht weiter durch Bakterien angegriffen. Deshalb sind in der Regel keine Medikamente, wie z. B. Antibiotika, nötig.

->> Erfahren Sie hier mehr über das Depotphorese-Verfahren

Vorteile einer Wurzelbehandlung

Vorteile
Der natürliche Zahn ist der Beste und bleibt im Kiefer erhalten.
Vorteile
Sie brauchen keinen aufwendigen Zahnersatz (Brücke, Implantat).
Vorteile
Schmerzfreie, sichere Behandlung.
Vorteile
Der Zahn kann als Stütze dienen, wenn später mal über benachbarte Zahnlücken eine Brücke notwendig wird.

FAQ Wurzelkanalbehandlung Wolfsburg

Welche Symptome verursacht eine Zahnnerventzündung?

Eine Entzündung des Zahnnerven verursacht oft unangenehme Schmerzen. Typische Symptome können Heiß- und Kälteempfindlichkeit, Beschwerden beim Aufbiss und Klopfempfindlichkeit sein. Von Tag zu Tag werden die Schmerzen oft schlimmer und sind ohne Schmerzmittel kaum zu ertragen. Eine Schwellung des umgebenden Weichgewebes kann auftreten, bis hin zur „dicken Backe“. Bleibt die Entzündung unbehandelt, stirbt der Zahn Stück für Stück ab, häufig bleibt ein eitriger Abszess zurück. In manchen Fällen treten auch keine Symptome auf und der Zahnnerv stirbt unbemerkt ab. Befällt die Entzündung den Kieferknochen, kann es zu Kieferschmerzen kommen.

Kann sich ein Zahnnerv wieder erholen?

Ist der Zahnnerv entzündet und schmerzt, kann bei rechtzeitigem Behandlungsbeginn der Nerv noch gerettet werden. Sie sollten daher frühzeitig einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Ist die Entzündung bereits tiefer fortgeschritten, kann nur die Wurzelbehandlung den Zahn noch retten. Sonst müsste der Zahn gezogen werden. Kann das Wurzelsystem gründlich von Bakterien gereinigt werden, kann auch die Infektion beseitigt werden.

Wie viele Wurzelkanäle hat ein Backenzahn?

Im Gegensatz zu den Frontzähnen, die meist nur einen Wurzelkanal haben, haben Backenzähne meist zwei bis drei Wurzelkanäle. Die Zahl der Wurzelkanäle ist aber individuell verschieden, es sind sogar fünf Wurzelkanäle in einem Zahn möglich. Wichtig für den Erfolg der Wurzelkanalbehandlung ist, dass der Zahnarzt alle Wurzelkanäle findet.

Aus Seitenkanälen und verzweigten Hohlräume kann es mit einer herkömmlichen Wurzelkanalbehandlung schwierig sein, alle Bakterien zu entfernen. Sie werden deshalb mit der Wurzelfüllung dicht „eingemauert“. Mit dem Verfahren der Depotphorese kann eine permanente Sterilität erreicht werden.

Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft?

Keine Sorge – die Wurzelbehandlung ist dank der lokalen Anästhesie in der Regel schmerzfrei. Die Behandlung nehmen wir erst vor, wenn Ihr Zahn nicht mehr auf äußere Reize reagiert.

Kann es nach der Wurzelbehandlung zu Schmerzen kommen?

In den Stunden oder auch ersten Tagen nach einer Wurzelkanalbehandlung können Schmerzen auftreten. Denn das umliegende Gewebe ist oft noch stark beansprucht. Die Schmerzen lassen dann meist von allein wieder nach. Zur Linderung der Schmerzen direkt nach der Wurzelbehandlung helfen Ihnen Schmerzmittel. Es kann in seltenen Fällen bis zu einer Woche dauern, bis die Schmerzen ganz weggehen. Bei sehr starken und ebenso bei länger anhaltenden Schmerzen sollten Sie jedoch unsere Praxis kontaktieren.

Wie ist die Prognose einer Wurzelkanalbehandlung?

Nach Studien können bei der Behandlung mit Depotphorese Erfolgsraten bis zu 90 Prozent erzielt werden. Bei der herkömmlichen Wurzelbehandlung werden diese Werte selten erreicht.

Ist die Depotphorese sicher?

Die Erfolgsquote der Behandlung ist sehr hoch. Bei dem während der Behandlung eingesetztem Strom handelt es sich um eine sehr geringe Menge, die nur in der Mundhöhle fließt. Diese wird vom Patienten kaum wahrgenommen. Die Depotphorese kann sogar bei Patienten mit Herzschrittmacher durchgeführt werden.

Zahlt die Krankenkasse die Wurzelbehandlung?

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Kosten einer herkömmlichen Wurzelbehandlung nur, wenn der Zahn als erhaltenswürdig eingestuft wird. Dies ist auch der Fall, wenn der Zahn einen funktionstüchtigen Zahnersatz trägt. Bei den Backenzähnen gilt als zusätzliche Bedingung, dass eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden soll. Ohne diese Voraussetzungen zahlt die Krankenkasse nur die Extraktion (Entfernung) des Zahnes.

Die Wurzelbehandlung mit Depotphorese wird nicht von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen erstattet und muss privat getragen werden. In unserer Praxis hat die Methode wegen der höheren Erfolgserwartung einen großen Stellwert, deshalb empfehlen wir unseren Patienten dieses Verfahren.


Termine und Beratung

Kontaktieren Sie gern unsere Zahnarztpraxis in Wolfsburg zum Thema Wurzelkanalbehandlung Wolfsburg – Depotphorese. Wir beraten Sie gern.

Rufen Sie uns an

Anrufen

Schreiben Sie uns

E-Mail schreiben